Fandom

Nahverkehr Wiki

Straßenbahnlinie 8 (Chemnitz)

78Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Die ehemalige Straßenbahnlinie 8 der Chemnitzer Straßenbahn verkehrte bis zum 03.07.1992 zwischen Wladimir-Sagorski-Straße und Schönau über die Annaberger Straße. Heute wird die Strecke zur Sagorskistraße von der Linie 5, die Annaberger Straße zusätzlich von den Linien 6 und 522 und die Strecke nach Schönau von der Linie 2 befahren.

Linienchronik der Linie 8 Bearbeiten

Schmalspur
01.06.1927 West-/Kochstraße – Hilbersdorf, Krügerstraße
über Weststraße – Kaßbergauffahrt – Theaterstraße – Johannisplatz – Äußere Johannisstraße (heute überbaut) – Dresdner Straße – Sonnenstraße – Hainstraße – Frankenberger Straße (aus Linie H umbenannt)
Ende 1927 West-/Kochstraße – Frankenberger/Margarethenstraße (– Hilbersdorf, Krügerstraße)
Linienführung wie bisher (nach Hilbersdorf, Krügerstraße nur jeder zweite Zug, ersetzt Linie 9)
26.10.1928 West-/Kochstraße – Frankenberger/Margarethenstraße (– Ebersdorf, Herweghstraße)
wie bisher – Frankenberger Straße (nach Ebersdorf nur jeder zweite Zug, Eröffnung: Hilbersdorf, Krügerstraße – Ebersdorf, Herweghstraße)
1936 Schauspielhaus (heute Theater-/Klosterstraße) – Frankenberger/Margarethenstraße (– Ebersdorf, Herweghstraße)
Linienführung wie bisher (nach Ebersdorf nur jeder zweite Zug, siehe Linie 10)
1938 West-/Kochstraße – Frankenberger/Margarethenstraße (– Ebersdorf, Herweghstraße)
über Weststraße – Kaßbergauffahrt – Theaterstraße – weiter wie bisher (nach Ebersdorf nur jeder zweite Zug)
02.03.1945 Linie eingestellt (kriegsbedingt)
04.03.1945 Schauspielhaus – Frankenberger/Margarethenstraße (– Ebersdorf, Herweghstraße)
über Theaterstraße – Johannisplatz – Äußere Johannisstraße – Dresdner Straße – Sonnenstraße – Hainstraße – Frankenberger Straße (nach Ebersdorf nur jeder zweite Zug)
05.03.1945 Linie eingestellt (kriegsbedingt)
28.03.1945 Frankenberger/Margarethenstraße – Ebersdorf, Herweghstraße
über Frankenberger Straße
13.04.1945 Palmstraße – Ebersdorf, Herweghstraße
über Hainstraße – Frankenberger Straße
16.04.1945 Linie eingestellt (kriegsbedingt)
18.05.1945 Gellertstraße – Hilbersdorf, Kirche
über Gellertstraße – Hainstraße – Frankenberger Straße
18.06.1945 Dresdner Platz – Hilbersdorf, Kirche
über Dresdner Straße – Sonnenstraße – Hainstraße – Frankenberger Straße
19.05.1946 West-/Kochstraße – Hilbersdorf, Kirche
über Weststraße – Kaßbergauffahrt – Theaterstraße – Stalinplatz (heute Johannisplatz) – Äußere Johannisstraße – Dresdner Straße – weiter wie bisher (ersetzt Linie 10)
01.08.1946 West-/Kochstraße – Ebersdorf, Herweghstraße
wie bisher – Frankenberger Straße
23.12.1946 Altes Theater – Ebersdorf, Herweghstraße
Linienführung wie bisher (Kürzung wegen Fahrzeugmangels)
30.01.1947 Altes Theater – Hilbersdorf, Kirche
Linienführung wie bisher (Kürzung wegen Fahrzeugmangels)
02.06.1947 Altes Theater – Hilbersdorf, Kirche (– Ebersdorf, Herweghstraße)
Linienführung wie bisher – Frankenberger Straße (nach Ebersdorf nur im Berufsverkehr und wochentags abends)
26.08.1947 Altes Theater – Hilbersdorf, Kirche
Linienführung wie bisher (Kürzung wegen Fahrzeugmangels)
14.02.1948 (West-/Kochstraße –) Altes Theater – Hilbersdorf, Kirche (– Ebersdorf, Herweghstraße)
über Weststraße – Kaßbergauffahrt – Theaterstraße – wie bisher – Frankenberger Straße (zur Weststraße und nach Ebersdorf nur im Berufsverkehr und wochentags abends)
15.12.1948 Altes Theater – Hilbersdorf, Kirche (– Ebersdorf, Herweghstraße)
Linienführung wie bisher (Strecke zur Weststraße wird weiterhin durch Linie 10 befahren)
31.03.1949 Altes Theater – Hilbersdorf, Kirche (– Ebersdorf, Herweghstraße)
Linienführung wie bisher (nach Ebersdorf nur Montag-Samstag)
05.02.1950 Altes Theater – Ebersdorf, Herweghstraße
Linienführung wie bisher
01.11.1955 West-/Kochstraße – Ebersdorf, Herweghstraße
über Weststraße – Kaßbergauffahrt – Wilhelm-Pieck-Straße (heute Theaterstraße) – weiter wie bisher (ersetzt Linie 10)
15.09.1961 West-/Kochstraße – Ebersdorf, Herweghstraße
Linienführung in Richtung Ebersdorf: wie bisher – Wilhelm-Pieck-Straße – Rosenhof – Markt – Neumarkt – Straße der Nationen – Johannisplatz – weiter wie bisher
Linienführung in Richtung Weststraße wie bisher
01.10.1962 West-/Kochstraße – Ebersdorf, Herweghstraße
Linienführung in Richtung Ebersdorf: wie bisher – Wilhelm-Pieck-Straße – Fritz-Heckert-Platz (heute Falkeplatz) – Poststraße (heute Bahnhofstraße) – Äußere Johannisstraße – weiter wie bisher
Linienführung in Richtung Weststraße wie bisher (Stilllegung: Rosenhof – Markt – Johannisplatz)
01.11.1962 West-/Kochstraße – Ebersdorf, Herweghstraße
wie bisher – Wilhelm-Pieck-Straße – Fritz-Heckert-Platz – Poststraße – Äußere Johannisstraße – weiter wie bisher (in beiden Richtungen, Stilllegung: Wilhelm-Pieck-/Klosterstraße – Johannisplatz – Äußere Johannisstraße)
28.07.1963 West-/Kochstraße – Ebersdorf, Herweghstraße
wie bisher – Poststraße – Augustusburger Straße – Dresdner Straße – weiter wie bisher (Eröffnung: Poststraße – Augustusburger Straße (neue Trasse), Stilllegung: Äußere Johannisstraße)
1968 West-/Kochstraße – Ebersdorf (heute Lichtenauer Straße)
wie bisher – Frankenberger Straße – Lichtenauer Straße (Eröffnung: Ebersdorf, Herweghstraße – Wendeschleife Ebersdorf)
14.12.1968 West-/Kochstraße – Ebersdorf
wie bisher – Fritz-Heckert-Platz – eigener Bahnkörper neben der Otto-Grotewohl-Straße (heute Bahnhofstraße) – Augustusburger Straße – wie bisher (Eröffnung: eigener Bahnkörper neben der Otto-Grotewohl-Straße, Stilllegung: Poststraße)
20.12.1975 West-/Kochstraße – Zentralhaltestelle
wie bisher – Wilhelm-Pieck-Straße – Fritz-Heckert-Platz (Ri. ZH) – eigener Bahnkörper neben der Otto-Grotewohl-Straße (Ri. ZH) – eigener Bahnkörper neben der Ernst-Thälmann-Straße (heute Rathausstraße) (Eröffnung: eigener Bahnkörper neben der Ernst-Thälmann-Straße, Stilllegung: Palmstraße – Ebersdorf, Strecke Zentralhaltestelle – Palmstraße wird zur Betriebsstrecke und erst 1976 stillgelegt, ersetzt durch Buslinie E)
15.10.1983 Linie eingestellt (Stilllegung: West-/Kochstraße – Kaßbergauffahrt/Wilhelm-Pieck-Straße, ersetzt durch Buslinie 26)
Normalspur
01.08.1988 Stollberger/Wladimir-Sagorski-Straße – Schönau/Popowstraße
über eigenen Bahnkörper neben der Stollberger Straße – eigener Bahnkörper neben der Wladimir-Sagorski-Straße – eigener Bahnkörper neben dem Südring – Annaberger Straße – eigener Bahnkörper neben der Otto-Grotewohl-Straße – Fritz-Heckert-Platz – Zwickauer Straße – eigener Bahnkörper neben dem Kappelbach (nur im Berufsverkehr, Eröffnung: Otto-Grotewohl-/Annaberger Straße – Schönau/Popowstraße, ersetzt Buslinie 25)
03.07.1992 Linie eingestellt (siehe Linien 1, 5 und 6)

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki