Fandom

Nahverkehr Wiki

Straßenbahnlinie 7 (Chemnitz)

78Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Die ehemalige Straßenbahnlinie 7 der Chemnitzer Straßenbahn verkehrte bis zum 04.03.1991 zwischen Wladimir-Sagorski- und Geibelstraße über die Annaberger Straße. Heute wird die Strecke auf ganzer Länge von der Linie 5 befahren.

Linienchronik der Linie 7 Bearbeiten

Schmalspur
01.06.1927 Hauptbahnhof – Gablenz, Eubaer Weg (heute Eubaer Straße)
über Albertstraße (heute Bahnhofstraße) – Georgstraße (Ri. Gablenz) – Carolinenstraße (heute Carolastraße) (Ri. Hauptbahnhof) – Schillerstraße (heute Straße der Nationen) (Ri. Gablenz) – Königstraße (heute Straße der Nationen) – Johannisplatz – Äußere Johannisstraße (heute überbaut) – Oststraße (heute Augustusburger Straße) – Augustusburger Straße (aus Linie G umbenannt)
1929 Furth-Glösa – Gablenz, Eubaer Weg
über Chemnitztalstraße – Blankenauer Straße – Zöllnerplatz – Mühlenstraße – Brückenstraße – Königstraße – weiter wie bisher (siehe Linien 5 und 6)
30.06.1940 (Furth-Glösa –) Hochhaus Furth – Gablenz, Eubaer Weg
Linienführung wie bisher (kriegsbedingte Kürzung)
02.03.1945 Linie eingestellt (kriegsbedingt)
22.07.1945 Augustusburger/Hainstraße – Gablenz
über Augustusburger Straße
16.09.1945 Zöllnerplatz – Brückenstraße und
Augustusburger/Hainstraße – Gablenz
über Zöllnerplatz – Mühlenstraße – Brückenstraße und
über Augustusburger Straße
15.04.1946 Hochhaus Furth – Brückenstraße und
Augustusburger/Hainstraße – Gablenz
über Blankenauer Straße – Zöllnerplatz – weiter wie bisher
19.05.1946 Hochhaus Furth – Gablenz
wie bisher – Brückenstraße – Straße der Nationen – Stalinplatz (heute Johannisplatz) – Äußere Johannisstraße – Augustusburger Straße
01.09.1946 Furth-Glösa – Gablenz
über Chemnitztalstraße – Blankenauer Straße – weiter wie bisher
23.12.1946 Hochhaus Furth – Gablenz
Linienführung wie bisher (Kürzung wegen Fahrzeugmangels)
30.01.1947 Hochhaus Furth – Gablenzplatz
Linienführung wie bisher (Kürzung wegen Fahrzeugmangels)
02.06.1947 (Furth-Glösa –) Hochhaus Furth – Gablenzplatz (– Gablenz)
über Chemnitztalstraße – Blankenauer Straße – weiter wie bisher – Augustusburger Straße (nach Furth-Glösa und Gablenz nur im Berufsverkehr und wochentags abends)
26.08.1947 Hochhaus Furth – Gablenzplatz
Linienführung wie bisher (Kürzung wegen Fahrzeugmangels)
14.02.1948 (Furth-Glösa –) Hochhaus Furth – Gablenzplatz (– Gablenz)
über Chemnitztalstraße – Blankenauer Straße – weiter wie bisher – Augustusburger Straße (nach Furth-Glösa und Gablenz nur im Berufsverkehr und wochentags abends)
31.03.1949 (Furth-Glösa –) Hochhaus Furth – Gablenz
Linienführung wie bisher (nach Furth-Glösa nur Montag-Samstag)
05.02.1950 Furth-Glösa – Gablenz
Linienführung wie bisher
17.07.1953 Furth-Glösa – Gablenz
wie bisher – Mühlenstraße – Wilhelm-Pieck-Straße (heute Theaterstraße) – Fritz-Heckert-Platz (heute Falkeplatz) – Poststraße (heute Bahnhofstraße) – Äußere Johannisstraße – weiter wie bisher (Eröffnung: Mühlen-/Brückenstraße – Wilhelm-Pieck-/Klosterstraße, Stilllegung: Brückenstraße)
28.07.1963 Furth-Glösa – Gablenz
wie bisher – Poststraße – Augustusburger Straße (Eröffnung: Poststraße/Johannisplatz – Augustusburger/Dresdner Straße (neue Trasse), Stilllegung: Äußere Johannisstraße)
01.08.1963 Furth-Glösa – Lenin-/Zeisigwaldstraße (heute Heinrich-Schütz-/Zeisigwaldstraße)
wie bisher – Augustusburger Straße – Dresdner Straße – Sonnenstraße – Hainstraße – Palmstraße – Leninstraße (heute Heinrich-Schütz-Straße) (siehe Linie 1)
14.12.1968 Furth-Glösa – Lenin-/Zeisigwaldstraße
wie bisher – Fritz-Heckert-Platz – eigener Bahnkörper neben der Otto-Grotewohl-Straße (heute Bahnhofstraße) – Augustusburger Straße – weiter wie bisher (Eröffnung: eigener Bahnkörper neben der Otto-Grotewohl-Straße, Stilllegung: Poststraße)
21.02.1972 Linie eingestellt (Stilllegung: Furth-Glösa – Gleisdreieck und Palmstraße – Lenin-/Zeisigwaldstraße, siehe Buslinie R)
Normalspur
26.10.1981 Stollberger/Wladimir-Sagorski-Straße (heute Morgenleite) – Carl-von-Ossietzky-Straße (heute Gablenz)
über eigenen Bahnkörper neben der Stollberger Straße – eigener Bahnkörper neben der Wladimir-Sagorski-Straße – eigener Bahnkörper neben dem Südring – Annaberger Straße – eigener Bahnkörper neben der Otto-Grotewohl-Straße – eigener Bahnkörper zwischen Augustusburger und Ufer- bzw. Adelsbergstraße – eigener Bahnkörper neben der Adelsbergstraße – eigener Bahnkörper neben der Carl-von-Ossietzky-Straße (nur im Berufsverkehr, siehe Linie 16)
01.08.1988 Stollberger/Wladimir-Sagorski-Straße – Hans-Beimler-Straße (heute Geibelstraße)
Linienführung wie bisher (nur im Berufsverkehr, siehe Linie 1)
04.03.1991 Linie eingestellt (siehe Linien 1, 5, 6 und 8)

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki