Fandom

Nahverkehr Wiki

Schwebebahnstation Kluse

78Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Kluse
Schwebebahnstation Kluse
Schwebebahnstation Kluse
Daten
Bahnsteiggleise 2
Eröffnung 1. März 1901
26. März 1999 (Wiedereröffnung)
Auflassung 24./25. Juni 1943
Lage
Stadt Wuppertal
Ort Elberfeld-Mitte
Koordinaten Vorlage:CoordinateNO

Die Schwebebahnstation Kluse wird durch die Wuppertaler Schwebebahn bedient. Sie befindet sich nahe der Innenstadt des Wuppertaler Stadtbezirks Elberfeld in Nordrhein-Westfalen. In ihrem direkten Umfeld befindet sich die sogenannte Kulturinsel mit dem Großkino Cinemaxx. Die Station liegt im Bereich der Wasserstrecke über der Wupper und befindet sich zwischen den Stützen 266 und 267. Bis 2013 hatte die Station den Beinamen Schauspielhaus. Die im Zweiten Weltkrieg zerstörte Vorgängerstation lag zwischen den Stützen 268 und 269 und hieß zeitweise Bembergstraße.

Geschichte Bearbeiten

Die Station wurde am 1. März 1901 als Endpunkt der ersten Teilstrecke der Schwebebahn eröffnet. Am östlichen Ende der Station existierte eine Wendeschleife, die jedoch nach der Eröffnung des Abschnitts Kluse–Oberbarmen obsolet wurde.

Bei den Luftangriffen auf Elberfeld wurde die Station in der Nacht vom 24. auf den 25. Juni 1943 von der britischen Royal Air Force beschossen und brannte aus. 1954 wurde die direkt mit dem Traggerüst verbundene Anlage schließlich abgebaut. Die Stadtwerke entschieden sich gegen den Wiederaufbau, weil die damals noch existierende Wuppertaler Straßenbahn den Bereich ebenfalls bediente.

Nach Einstellung der Straßenbahn im Jahr 1987 wurde der Bereich nur noch ungenügend per Bus bedient, so dass beschlossen wurde, die Station wiederzueröffnen. Der erste Spatenstich erfolgte am 28. Februar 1997, die Eröffnung am 26. März 1999. Seither existieren wieder 20 Stationen. Am 17. Oktober 2013 kam es zu einem Unfall zwischen den Stationen Kluse und Landgericht, bei dem ein 260 Meter langer Stromschienenabschnitt auf die Fahrbahn und in die Wupper stürzte. Der Schwebebahnbetrieb wurde in der Folge bis zum 30. November 2013 eingestellt.

Konstruktion Bearbeiten

Schwebebahn des Typs WSW GTW 72 in der Station

Die Haltestelle ist die einzige, bei der die gesamte Hallenkonstruktion von unten sichtbar ist; die Bahnsteige schweben über der Wupper. Die beiden Treppenaufgänge folgen den mehrkantig aufschwingenden Dachkonturen. Kluse gilt als modernste Schwebebahnhaltestelle und ist in vielen Broschüren und Reiseführern abgebildet. Verantwortliche Architekten waren Bernward von Chamier und Francisco Molina.

Verkehr Bearbeiten

Die Station wird durch die einzige Linie der Schwebebahn – Linie 60 – bedient. Außerdem halten auch die Buslinien 611, 612, 622 und 628 sowie der Nachtbus NE5 an der Station. Alle Linien (auch die Schwebebahn) werden durch die WSW mobil GmbH betrieben. Bei Betriebsstörungen wird die Schwebebahn durch die Buslinie E60, den sog. Schwebebahn-Express, ersetzt.

Linie Verlauf Takt
Symbol der Wuppertaler Schwebebahn 60 Oberbarmen Bf – Wupperfeld – Werther Brücke – Alter Markt – Adlerbrücke – Loher Brücke – Völklinger Straße – Landgericht – Kluse – Hauptbahnhof – Ohligsmühle – Robert-Daum-Platz – Pestalozzistraße – Westende – Varresbecker Straße – Zoo/Stadion – Sonnborner Straße – Hammerstein – Bruch – Vohwinkel 4 min

Literatur Bearbeiten

  • C. Groneck, P. Lohkemper: Wuppertal Schwebebahn Album. Schwandl-Verlag, Berlin 2007, ISBN 978-3-936573.

Weblinks Bearbeiten

Commons-logo.svg <Lang> Commons: Schwebebahn station Kluse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
51.255627.15454 Vorlage:CoordinateMessageKoordinaten: 51° 15′ 20″ N, 7° 9′ 16″ O
Schwerwiegender Fehler: The format of the coordinate could not be determined. Parsing failed.


Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki