Fandom

Nahverkehr Wiki

Mitteldeutscher Verkehrsverbund

78Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Mitteldeutscher Verkehrsverbund (MDV)
Logo Mitteldeutscher Verkehrsverbund.svg
Rechtsform GmbH
Gründung 1998
Sitz Leipzig
Branche ÖPNV
Website mdv.de

Der Mitteldeutsche Verkehrsverbund (MDV) ist ein Verkehrsverbund des öffentlichen Nahverkehrs (ÖPNV) im Großraum Leipzig-Halle.

Der Mitteldeutsche Verkehrsverbund ist ein so genannter Mischverbund. Gesellschafter sind die Aufgabenträger (also beispielsweise die Landkreise) zu 51 % sowie die Verkehrsunternehmen mit 49 %. Ziel des MDV ist es, das Fahren mit Zug, Straßenbahn und Bus für alle Menschen in Mitteldeutschland einfacher zu gestalten. So bietet der MDV bereits heute ein einheitliches Ticketsystem und arbeitet an einem abgestimmten Fahrplan.

Geschichte Bearbeiten

Eingeführt wurde der Verbund mit einem einheitlichen Tarifsystem am 1. August 2001 in vier Landkreisen und den beiden kreisfreien Städten und wurde seitdem mehrfach erweitert: Am 1. August 2004 wurden unter anderem die letzten verbundlosen sächsischen Landkreise aufgenommen und am 1. August 2005 mit Altenburg das Gebiet des ehemaligen DDR-Bezirks Leipzig, das noch stark nach Leipzig orientiert ist, im MDV komplettiert. Über einen Beitritt des Landkreises Bitterfeld wurden ebenfalls kurz nach Einführung Verhandlungen aufgenommen, jedoch waren diese bis dato nicht erfolgreich. Anders als bei den ersten Beitritten will das Land Sachsen-Anhalt mittlerweile auch keine Durchtarifierungsverluste mehr erstatten.

Statistische Daten[1]
Erweiterungs-
jahr
Landkreise
+ kreisfreie
Städte
Größe
in km²
Einwohner
in Mio.
Unter-
nehmen
Tarif-
zonen
2001 4+2 3500 1,3 12 24
2004 9+2 7400 1,8 28 57
2005 10+2 7970 1,9 28 61

Aufgabenträger Bearbeiten

Der MDV umfasst (Beitrittsjahr in Klammern):

Mdv-gebiet landkreise.png

MDV-Ausdehnung

in Sachsen den Direktionsbezirk Leipzig
  • Kreisfreie Stadt Leipzig (seit 2001)
  • Landkreis Leipzig (ehem. Landkreis Leipziger Land seit 2001, ehem. Muldentalkreis seit 2004)
  • Landkreis Nordsachsen (ehem. Landkreis Delitzsch seit 2001, ehem. Landkreis Torgau-Oschatz seit 2004)
  • Zweckverband für den Nahverkehrsraum Leipzig (ZVNL)
in Sachsen-Anhalt Teile des ehemaligen Regierungsbezirks Halle
  • Kreisfreie Stadt Halle (Saale) (seit 2001)
  • Saalekreis (ehem. Landkreis Merseburg-Querfurt und ehem. Saalkreis seit 2001)
  • Burgenlandkreis (alter Burgenlandkreis und ehem. Landkreis Weißenfels seit 2004)
  • Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt (nasa)
in Thüringen das ehemals zum Bezirk Leipzig gehörende Gebiet
  • Landkreis Altenburger Land (seit 2005)

Ab 2004 war auch der ehemalige Landkreis Döbeln Teil des Mitteldeutschen Verkehrsverbundes. Infolge der sächsischen Kreisgebietreform von 2008 wurde dieser jedoch Teil des Landkreises Mittelsachsen. Seit August 2011 gehört der gesamte Landkreis Mittelsachsen einschließlich des des ehemaligen Landkreises Döbeln zum Verkehrsverbund Mittelsachsen. Lediglich für verbundraumübergreifende Fahrten zwischen dem ehemaligen Landkreis Döbeln und dem Mitteldeutschen Verkehrsverbund bestehen noch tarifliche Übergangsregelungen.

Verkehrsunternehmen Bearbeiten

Eisenbahnverkehrsunternehmen Bearbeiten

Straßenbahn und Bus Bearbeiten

Bus Bearbeiten

Weiterführende Informationen Bearbeiten

Weblinks 
http://www.mdv.de/
Quelle 
  1. Leipziger Volkszeitung (LVZ) vom 15. Juli 2003 Anmerkung: Die Anzahl der Landkreise bezieht sich auf die Einteilung vor den Kreisreformen in Sachsen-Anhalt und Kreisreform Sachsen 2008.
Siehe auch 
Liste deutscher Tarif- und Verkehrsverbünde
Commons-logo.svg <Lang> Commons: Mitteldeutscher Verkehrsverbund – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki